WILLKOMMEN BEI UNS - UND IN DER TRAURIGEN WELT DER NUTZTIERE
NUTZTIERE “   wie   sie   von   Gesetzes   wegen   und   allgemein   von   unserer   Gesellschaft   so   despektierlich   bezeichnet   werden,   haben   die   wenigsten   (wenn überhaupt)    Rechte    von    allen    Lebewesen    auf    dieser    Welt    und    das    hat    seinen    Gesellschaftlichen    aber    hauptsächlich    wirtschaftlich    globalen Hintergrund.   Sie   werden   geboren,   MILLIARDEN    von   ihnen   jedes   Jahr,   weltweit   in   STÄLLEN ,   hellen   wie   dunklen,   in   MASTBETRIEBEN ,   grossen   und noch   grösseren,   in   BRÜTERN    und   KÄFIGEN ,   auf   ZUCHTFARMEN ,   draussen   wie   drinnen   oder   im   Wasser,   überall   an   diesen   Orten   entsteht   für   einen kurzen   Augenblick   LEBEN    so   wie   wir   Menschen   es   kennen   und   auch   bezeichnen.   Doch   alle   diese   Leben   entstehen   nur   zu   einem   Zweck   und   aus einem      Grund,      der      sich      in      unserer      Konsumgesellschaft wiederfindet,   fein   säuberlich   abgepackt   oder   offen   ausgelegt   in nicht      enden      wollenden      Kühlregalen      der      Supermärkte,      als exklusiver      Überzug      von      unendlich      vielen      Modellen      von Polstermöbel,       komfortablen       Autositzen       und       vielfältigstem Accessoires,    auf    Kleiderständer    und    Auslagen    von    Modehäuser über     mehreren     Etagen,     genauso     wie     in     Bettenhäuser     oder Geschäften   mit   Kosmetika   und/oder   Arztneien.   Überall   dort   und noch   an   tausend   anderen   Orten   mehr   finden   wir   das,   was   von einem   einstigen   dieser   Leben   übrig   geblieben   ist.   Wer   vermag   von uns   Menschen   hinter   all   diesen   für   die   Gesellschaft   offensichtlich nicht    mehr    wegzudenkenden    „Produkte-Güter“    noch    ein    Leben, noch ein Individuum zu erkennen? Wir   als   Stiftung   haben   es   uns   als   Ziel   gesetzt   und   zur   Aufgabe   gemacht,   „Nutztieren“   ein   Weiterleben   „nach   ihrem   Dienst   an   der   Gesellschaft“   zu ermöglichen.   Das   Recht   auf   Leben   gilt   nach   unserem   moralischen   wie   auch   ethischen   Grundverständnis   für   alle   Lebewesen   und   sie   sollen   frei   von jeglichem   weiteren   Nutzungsanspruch   ihr   restliches   Leben   in   einer   behüteten   und   würdevollen   Umgebung   bis   zu   ihrem   natürlichen   Lebensende verbringen dürfen. Die   Stiftung   versteht   sich   auch   darin,   kleine   und   grosse   Zeichen   zu   setzen.   Um   diesen   Tieren   aber   überhaupt   ein   Leben   nach   der   Nutzung   zu ermöglichen, ist die Stiftung auf Landwirte angewiesen die neue Wege gehen möchten, oder diese in betracht ziehen. Veränderungen   schaffen   neue   Perspektiven ,   dass   diese   erfolgreich   umgesetzt   und   gelebt   werden   können   zeigen   die   vielen   bereits   platzierten STIFTUNGSTIERE  in ihrem neuen Zuhause.
ADRESSE Stiftung für Nutztiere Hauptseestrasse 115 CH-6315 Morgarten / ZG
SPENDEN Zusammen mit ihrer Hilfe und Unterstützung können wir unsere Arbeit für die Tiere nachhaltig umsetzen. Spenden können in der CH von den Steuern abgesetzt werden.
Vielen Dank für ihre wertvolle Unterstützung
PC-Kto.: 46-110-7 IBAN  CH34 0839 0035 6594 1010 9
Stiftung für Nutztiere
Lebehof statt Schlachthof
2019 | stifnu.ch 
StifNu - Stiftung für Nutztiere
NUTZTIERE“   wie   sie   von   Gesetzes   wegen   und   allgemein   von unserer    Gesellschaft    so    despektierlich    bezeichnet    werden, haben    die    wenigsten    (wenn    überhaupt)    Rechte    von    allen Lebewesen   auf   dieser   Welt   und   das   hat   seinen   Gesellschaft- lichen   aber   hauptsächlich   wirtschaftlich   globalen   Hintergrund. Sie   werden   geboren,   MILLIARDEN   von   ihnen   jedes   Jahr,   welt- weit    in    STÄLLEN,    hellen    wie    dunklen,    in    MASTBETRIEBEN, grossen   und   noch   grösseren,   in   BRÜTERN   und   KÄFIGEN,   auf ZUCHTFARMEN,   draussen   wie   drinnen   oder   im   Wasser,   über- all    an    diesen    Orten    entsteht    für    einen    kurzen    Augenblick LEBEN   so   wie   wir   Menschen   es   kennen   und   auch   bezeichnen. Doch   alle   diese   Leben   entstehen   nur   zu   einem   Zweck   und   aus einem   Grund,   der   sich   in   unserer   Konsumgesellschaft   wieder- findet,   fein   säuberlich   abgepackt   oder   offen   ausgelegt   in   nicht enden   wollenden   Kühlregalen   der   Supermärkte,   als   exklusiver Überzug    von    unendlich    vielen    Modellen    von    Polstermöbel, komfortablen   Autositzen   und   vielfältigstem   Accessoires,   auf Kleiderständer   und   Auslagen   von   Modehäuser   über   mehre- ren   Etagen,   genauso   wie   in   Bettenhäuser   oder   Geschäften   mit Kosmetika    und/oder    Arztneien.    Überall    dort    und    noch    an tausend   anderen   Orten   mehr   finden   wir   das,   was   von   einem einstigen   dieser   Leben   übrig   geblieben   ist.   Wer   vermag   von uns     Menschen     hinter     all     diesen     für     die     Gesellschaft offensichtlich   nicht   mehr   wegzudenkenden   „Produkte-Güter“ noch ein Leben, noch ein Individuum zu erkennen? Wir   als   Stiftung   haben   es   uns   als   Ziel   gesetzt   und   zur   Aufgabe gemacht,   „Nutztieren“   ein   Weiterleben   „nach   ihrem   Dienst   an der   Gesellschaft“   zu   ermöglichen.   Das   Recht   auf   Leben   gilt nach    unserem    moralischen    wie    auch    ethischen    Grundver- ständnis   für   alle   Lebewesen   und   sie   sollen   frei   von   jeglichem weiteren    Nutzungsanspruch    ihr    restliches    Leben    in    einer behüteten     und     würdevollen     Umgebung     bis     zu     ihrem natürlichen Lebensende verbringen dürfen. Die    Stiftung    versteht    sich    auch    darin,    kleine    und    grosse Zeichen    zu    setzen.    Um    diesen    Tieren    aber    überhaupt    ein Leben   nach   der   Nutzung   zu   ermöglichen,   ist   die   Stiftung   auf Landwirte   angewiesen   die   neue   Wege   gehen   möchten,   oder diese in Betracht ziehen. Veränderungen     schaffen     neue     Perspektiven ,     dass     diese erfolgreich   umgesetzt   und   gelebt   werden   können   zeigen   die vielen    bereits    platzierten    STIFTUNGSTIERE     in    ihrem    neuen Zuhause.
Stiftung für Nutztiere
Lebehof statt Schlachthof

WILLKOMMEN

BEI UNS - UND IN DER TRAURIGEN WELT DER NUTZTIERE
2019 | STIFNU.CH
StifNu -  Stiftung für Nutztiere